Digitale Testkonzepte – wie man mit kleinen Ressourcen Ideen auf die Probe stellt.

2. Februar 2017

Als Kreativabteilung möchten wir den Erfolg von Unternehmerinnen und Unternehmern aktiv mitgestalten. Das heißt für uns nicht nur übergreifende Unterstützung in Marketingthemen, sondern auch kreative Impulse zur Weiterentwicklung von internen oder externen Prozessen zu geben. Auch spielt hier die Erweiterung von Produkt- oder Dienstleistungsangeboten im digitalen Umfeld eine Rolle. Z. B. durch ein passendes digitales Marketinginstrument, Serviceangebot oder den Aufbau digitaler Vertriebswege.

Beim Agentur-Bullshit-Bingo würde man dies als „Digital Business Transformation“ bezeichnen. Wir bezeichnen es meist als „zukunftsfähige Weiterentwicklung“ oder „Werte zukunftsfähig machen“.

Digitalisierung*. Ein Schlagwort, das bei einem Unternehmer optimistische Kreativität weckt, treibt dem anderen den kalten Schweiß auf die Stirn. In einer Welt, die sich schneller verändert und bewegt als ein buntes Bällebad, kann man beide Reaktionen nachvollziehen. „Digitalisierung“, „digitale Transformation“ – zugegeben, irgendwie klingt das schon nach „das wird teuer“. Technik war schließlich noch nie besonders günstig – es sei denn, sie ist veraltet. Sich transformieren. Alles umstellen. Alles digitalisieren. Da bleibt es doch lieber erst einmal so, wie es ist. Oder etwa nicht?

In diesem Artikel soll es allerdings nicht darum gehen, ob es sinnvoll ist, diesen Herausforderungen als Unternehmer mit neuen Ideen zu begegnen, sondern wie „zukunftsfähige Weiterentwicklung“ auch für all jene Unternehmen gelingen kann, die einen besonderen Fokus auf schrittweise Umsetzung, Kostensicherheit und überschaubares Risiko legen. Zum Beispiel, weil Ihnen bislang die Erfahrungswerte und damit eine passende Entscheidungsgrundlage fehlen.

Erst testen – dann umsetzen

Klingt einfach? Genau darum geht es auch. Es geht darum, neue Ideen vor einer ressourcenintensiven Umsetzung erst einmal im kleinen Rahmen zu testen.

Ein kleines Kundenbeispiel:

Die Idee: Ein innovativer B2B-Podcast soll zum neuen Marketinginstrument werden.

Der Test: In einer Social-Media-Kampagne testen wir A) ob und wie das Thema des Podcasts ankommt und B) ob das Medienformat für Personen aus der Zielgruppe interessant ist. Interessenten konnten sich auf eine Liste zur Benachrichtigung über den neuen Podcast eintragen bzw. ein E-Book zum Thema kostenlos herunterladen. Einen Podcast gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Die Auswertung: Die Kundin war mit der Anzahl der Anmeldungen zufrieden. Das E-Book wurde oft heruntergeladen. (Hier wurden natürlich vorher Ziel-Zahlen festgelegt)

Die Umsetzung: Ab sofort werden Podcast-Folgen produziert und der Podcast aktiv beworben. Der Podcast hat stetig steigende Zuhörerzahlen und ist heute fester Bestandteil der Marketingstrategie.

Solche Testkonzepte lassen sich mit ein wenig Hirnschmalz für Ideen aller Größen entwickeln. Bei der Entwicklung und Umsetzung eines Testkonzeptes geht es darum, eine Idee mit kleinst möglichen Ressourcen messbar – und vor allem: direkt an der Zielgruppe – zu testen. Erst, wenn die Auswertung die Entscheidungsgrundlage zur Umsetzung der Idee liefert, wird im Detail konzipiert und umgesetzt. Diese Vorgehensweise orientiert sich an der Idee des soganannten „Lean-Startup“ – ein Ansatz aus der Unternehmensgründung, bei dem alle Prozesse so schlank wie nur möglich gehalten werden.

Die Vorteile dieser digitalen Testkonzepte liegen auf der Hand

  • Die Rentabilität einer Idee lässt sich auf Basis von Daten und Fakten beurteilen.
  • Sie gewinnen eine sichere Entscheidungsgrundlage für eine zukünftige Investition.
  • Vor einer großen Investition können eine oder sogar mehrere Ideen mit überschaubarem Budget getestet werden.
  • Eine funktionierende Idee kann nach erfolgreichem Test direkt „mit Vollgas“ umgesetzt werden.
  • Der Test bringt Impulse, die direkt in die Umsetzung einfließen können.

Wenn Sie also das nächste Mal auf der Suche nach der passenden Entscheidungsgrundlage sind – denken Sie doch einfach mal über einen Test nach.

* Laut Wikipedia bezeichnet der Begriff Digitalisierung u.a. „den Wandel hin zu elektronisch gestützten Prozessen mittels Informations- und Kommunikationstechnik“. Womit wir dann auch schon wieder beim Thema wären

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Wir freuen uns über eine Empfehlung: